Hinweis: Wir binden keine Einzelexemplare (Dissertationen, Hausarbeiten etc.), dafür gibt es viele CopyShops 
profiBINDER

PDF-Dateien erzeugen

Mittlerweile gibt es zahlreiche Möglichkeiten, PDF-Dateien zu erzeugen.

Windows

Auf dem Markt exisitiert eine breite Palette kommerzieller und kostenloser Softwareprodukte. Letztere sind für das schnelle Erstellen einer einfachen PDF-Datei meist völlig ausreichend.

Die meisten Produkte klinken sich nach der Installation als eine Art virtueller Drucker in das Betriebssystem Windows ein: Somit kann aus jeder Anwendung, aus der Sie drucken können, auch eine PDF-Datei erstellt werden.

doPDF zum Download
PDF 24 zum Download
PDF Forge zum Download
Word 2007 Add On zum Download

Für die oben angegebenen Programme übernehmen wir keine Zusicherungen, noch haften wir dafür.

MAC

Der MAC unterstützt direkt die Ausgabe von PDF-Dateien. Es muß keine Fremdsoftware installiert werden.

Wichtiger Hinweis

Tools zum Erstellen von PDF-Dateien klinken sich oft als Pseudo-Drucker in den Druckerdialog ein. So kann man einfach aus praktisch jeder beliebigen Anwendung heraus PDF-Dateien erzeugen, indem man das entsprechende Tool als Drucker auswählt.

Bei einigen Textverarbeitungsprogrammen kann dies jedoch zu einigen unerwünschten Effekten führen. Wird nämlich ein Text z.B. mit einem voreingestellten Tintenstrahldrucker geschrieben und bearbeitet, wird dieser beim "Drucken" in eine PDF zunächst intern für diesen Pseudo-Drucker umformatiert. Unter Umständen kann dies dazu führen, dass es zu falschen Seitenumbrüchen kommt, dass einige Schriften nicht korrekt dargestellt werden usw.

Es ist daher durchaus sinnvoll, zwischendurch immer wieder testweise PDF-Dateien zu erzeugen, um früh von solchen etwaigen Auswirkungen zu wissen.

Taucht bei Ihnen dieses Problem auf, so läßt es sich jedoch meist recht einfach lösen, indem man bereits vor der Texterfassung und -bearbeitung den "Pseudo"-PDF-Drucker auswählt.

Gerade bei Dissertationen muß darauf geachtet werden, dass die elektronische Fassung genau dem gedruckten Prüfungsexemplar entspricht. Dies bezieht sich z.B. auch auf Seitenumbrüche. Um die Authentizität der elektronischen gegenüber der gedruckten Prüfungsversion einer Dissertation zu gewährleisten, empfiehlt es sich daher, die abzuliefernde gedruckte Fassung aus der elektronischen PDF-Version zu drucken.